Lemberg

Wo Kuchen und Kirchen aufs beste harmonieren

Lebendige Geschichte

Lemberg ist wirklich toll. Es wie ein Ausflug in eine lebendige Geschichte. Wie oft war ich schon mit dem Auto dort. Alles vibriert bei der Einfahrt auf der holprigen Hauptstraße, die von Westen kommend in die Stadt führt. Wir rattern ja schließlich über die alten Pflastersteine. Sie stammen sicher noch aus der Zeit der k. u. k.-Monarchie. Neben den Schienen der Straßenbahn sind die Steine tief eingesunken. Jeder von ihnen könnte viel erzählen, wer schon alles über sie gelaufen ist. Schließlich ist Lemberg Heimat für Viele gewesen. Deutsche, Armenier, Juden, Griechen, Italiener besiedelten die Stadt. Die Litauer waren da. Polen und ­Österreicher haben sie lange beherrscht. Auch die Ungarn haben die Stadt für sich haben wollen. Die Russen haben sie an sich gerissen. Lange war sie sowjetisch. Heute ist sie ukrainisch. Die ganze Zeit hindurch und bis heute fühlt(e) man sich in Lemberg sehr westlich.

Stadt wie ein Puppenhaus

Ich liebe es, durch diese Stadt zu spazieren, immer wieder einzukehren oder meinen Geschäften nachzugehen, für Sie weiter nachzurecherchieren, was es Neues gibt, Menschen treffen…. Ich kann es immer kaum erwarten, wieder dort zu sein. Kommen Sie doch einfach auch und lesen Sie in meinem Reiseführer zu Lemberg, was sie dort noch alles interessieren könnte. Natürlich muss ein Ausflug ins Umland dabei sein, nach Brody, in Josef Roths Heimatstadt und zu einem der Schlösser …