Erlebnisse und Erfahrungen von Reisenden

Glücklich, zufrieden, bewegend …

Wirklich wie Champagner!

Odessa war soooo schön. Übernachtet haben wir im UNO-Design Hotel. Die Lage ist unschlagbar, ganz nah an der Oper. Es war zwar manchmal etwas laut an der Straße, aber wir waren abends so müde, dass wir trotzdem sehr gut geschlafen haben. Die Mitarbeiter waren sehr hilfsbereit und freundlich und das Frühstück war super.

Unser absolutes Highlight war der Besuch in der Oper zum Konzert des Nationalen Akademischen Orchesters der Volksinstrumente der Ukraine. Das war so ein toller Abend. Ein traditionelles Orchester, welches auch Rock und Popmusik spielte. Es gab zum Beispiel Musik von Queen und Pink Floyd mit Dudelsacksolo. So etwas haben wir noch nie gehört. Absolut mitreißend. Ich hatte versucht von Deutschland aus Karten zu bestellen, aber alle Versuche funktionierten nicht und wir haben noch die allerletzten Konzertkarten an der Abendkasse bekommen. Was sind wir doch für Glückspilze:-)

Unsere Reise fiel zufällig mit dem Unabhängigkeitstag zusammen. Es war so eine schöne Atmosphäre in der Stadt. Alle Menschen auf der Straße, teilweise in traditioneller Kleidung. Rund um die Oper gab es viel Kunsthandwerk, Musik und gute Laune. Die Lebensfreude der Menschen war wirklich ansteckend.

Wir sind unglaublich viel gelaufen. In Odessa kann man ja alles ganz gut zu Fuß erreichen. Sehr zu empfehlen ist auch unsere "Free walking tour Odesa by locals" mit unserem super-guide Nastya. Wir haben viel über die ukrainische Gesellschaft erfahren. Neben den Highlights haben wir auch viele kleine Geschichten erzählt bekommen. Sehr zu empfehlen. Unvergessen auch der Besuch des Postamtes.

Tief beeindruckt hat uns auch ein langes Gespräch am Hafen mit einer Gruppe, die sich für die inhaftieren Seeleute einsetzt und deren Familien unterstützt. Es ist doch ein Unterschied, ob man politisches Geschehen am Fernsehen verfolgt oder persönlich mit den betroffenen Menschen darüber spricht. Wir haben uns alle unglaublich gefreut, als wir zu Hause von der Freilassung der Seeleute in den Nachrichten gehört haben.

Last but not least waren wir noch am Meer. Wir haben noch nie so einen vollen Strand mit solch einem entspannten Publikum gesehen. Es war eine Mischung aus Anglern, Wasserplantschern und Motorboot-Batman-Fliegern :-)

Ich muss wahrscheinlich nicht erwähnen, dass wir immer gut gegessen haben und das ungefilterte Bier war sehr süffig.

Odessa ist wirklich wie Champagner. Wir haben mehr als prickeln gespürt und kommen auf jeden Fall wieder!

Angelika Schröder, September 2019

Bewegende Atmosphäre – Besuch in Kiew

Liebe Brigitte, das hast Du alles so schön in Deinem Buch über die Ukraine geschrieben…. und mir aus dem Herzen gesprochen. Für mich war der Kurzausflug nach Kiew sehr bewegend. Meine Schwester und ich haben beide die Stadt so schön erleben können.

Das Höhlenkloster hat mir besonders gut gefallen Ich war noch nie in einer orthodoxen Kirche. Die Atmosphäre hat uns sehr berührt und dazu die Gesänge…. Sehr bewegend….

Dieses Land hat wirklich viel hinter sich und man wundert sich wie normal das Leben in dieser Stadt abläuft und wie wunderschön auch die Märkte sind.

Wir sind morgens durch die Stadt gejoggt und an vielen schönen Stellen vorbeigekommen und ja im Djnebr habe ich auch gebadet.

Christiane S. im Sommer 2018

Glücklich über die Reise nach Odessa

Seit einer Woche bin ich nun schon aus Odessa zurück, voller Glück, diese Reise gemacht zu haben!!
Am letzten Tag waren dort 27 Grad, hier in Deutschland brauchte man schon einen Wollpullover.
Ich kann Ihnen gar nicht beschreiben, wie ich die Stadt erlebt habe, nicht nur wegen der Sonne!!
Dank Ihres Reiseführers war ich ja allerbestens vorbereitet, und hatte das Gefühl, in einer schon bekannten Stadt zu sein. Jeden Tag bin ich viele Stunden durch die Stadt und am Strand gelaufen. An keinem Tag hatte ich das Gefühl, etwas allein nicht machen zu können: Gottesdienst in der St. Paul Kirche, Oper, Fahrten mit den Bussen (auch am Abend)…..
 
Das „Lermontowskij“ war für mich eine gute Adresse, das Personal dort außerordentlich freundlich
und das angeschlossene georgische Restaurant mit dem schönen Garten bestens. Den Taxifahrer, der mich vom Flughafen zum Hotel brachte, hatte ich auch für weitere Fahrten! Das war gut.
 
Trotz vieler Bemühungen habe ich die von Ihnen genannte Touristinformation im/am Stadtpark nicht gefunden, wohl standen zwei uralte Fahrräder angeschlossen im Park. Es gab ein Reisebüro an der Westseite mit Eingang vom Stadtpark, man sprach aber nur russisch. Auch die Touristinformation  wul. Puschkinska 2 war nicht auffindbar, kein Hinweis darauf, ich hatte Glück, dass bei meiner Suche und Nachfrage in dem Eckhaus, Hofdurchgang, gerade eine Dame die Treppe runterkam, die mir Auskunft gab, wo ich was finde, aber sonst sehr kurz angebunden war. In der Stadt traf ich aber einige Male auf geführte Gruppen. Dank Ihrer Information und der vorher gelesenen Bücher (z.B. Karl Schlögel) und Internet war ich ja sehr gut vorbereitet.
Liebe Frau Schulze, voll von wunderbaren Eindrücken grüßt Sie ganz herzlich

Renate J., September 2017
 

Hier ist Platz für Ihre persönlichen Erlebnisse. Teilen Sie Ihre Reiseerfahrungen in der Ukraine mit anderen Interessierten. Erzählen Sie, was Ihnen in Kiew, Odessa, Lemberg und anderen Orten gefallen hat.